Stellen wir uns mal folgendes vor ….


Alle Designorganisationen, die nationale oder internationale Designwettbewerbe ausschreiben, haben sich zu einem grundsätzlichen Relaunch ihre Wettbewerbe entschieden (jegliche Sorge, dass dies passieren könnte ist nahezu ausgeschlossen, aber C* kannten wir vorher auch nicht). Also der Relaunch hat in dieser Fiktion ein weiteres besonderes Merkmal. Denn. Alle Juroren*innen haben „ausgedient“ und werden durch Mitglieder des Deutschen Ethikrates besetzt.


Und nun die zentralen Fragen:

Welche Unternehmen/ Design Büros/ Hochschulen werden sich noch beteiligen Wer werden die Gewinner*innen der roten, grünen oder auch orangenen Wettbewerbe sein?

Wir dürfen ziemlicher sicher sein, dass wir auf viele bekannte Namen aus Wirtschaft und Design verzichten müssten.

Andererseits stellt sich die Frage, inwieweit Mitglieder des Ethikrates qualifiziert wären, aus ihrer Perspektive , Szenarien, Produkte, Architekturen oder Service des Designs zu bewerten.


Sicher ist allerdings auch, dass sich das Design sehr wohl mit den ethischen Parametern der Gestaltung engagiert auseinandersetzt und sich hierzu auch mit den Themenfeldern der digitalen Transformation – wie zum Bespiel in der Alten- und Krankenpflege - beschäftigt.

Dennoch scheint dies in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit (noch) nicht wahrnehmbarer positioniert zu sein.


Wo liegen hier die Ursachen?

Wird es nicht gerade jetzt, bedeutsamer die Rollen eines ethischen geprägten Design Diskurses neu oder anders zu definieren?


Wir wagen aus dem Universal Design heraus erste Schritte, um unsere ethischen Navigationsdaten zur prüfen und sehr wahrscheinlich neu zu justieren.



Zu diesem Diskurs im Rahmen der führenden Designwoche, der Munich Creative Business Week (MCBW) am Sonntag, den 07.03.2021 um 15:15 Uhr herzlich ein. Hier geht es zu unserem Universal Design Channel mit dem kompletten Sonntagsprogramm.


Über den Universal Design Channel lernen sie folgende Experten*innen und ihre Haltungen zum Thema Ethik & Design kennen:


Niina Zuber, wissenschaftliche Referentin des bayrischen Forschungsinstituts für digitale Transformation

Uni. Prof. Wolfgang Sattler, Professur für Interaction Design, Bauhaus Universität Weimar

Serge Ens, Zukunftscoach / Lehrbeauftragter, Nexster – Entrepreneurship -Center der Hochschule Hannover

Klaus Motoki Tonn, Ceo Lumen

#ethik #design #universaldesign #haltung #verantwortung #mcbw #designconnects #shapingfuturesbydesign


Zur Einstimmung: eine mögliche Navigationskoordinate aus der Weimarer Erklärung zum Universal Design (Universal Design Konferenz 2009 in Zusammenarbeiten mit der Bauhaus Universität Weimar und Förderung durch die Robert Bosch Stiftung).

Photo Gregor Sauer : Teilnehmende der Universal Design Experten*innen Konferenz, 2009, in der Ernst Neufert Box



universal design rückt den Menschen ins Zentrum

universal design ist nicht nur ein Designthema.

universal design ist eine interdisziplinäre Aufgabe

universal design öffnet sich allen Nutzerinnen und Nutzern.

universal design schafft Service-Systeme.

universal design ist ein Prozess, keine Norm. universal design schafft soziale Inklusion. universal design stellt sich Zukunftsfragen. universal design ist Haltung und Verantwortung. universal design muss früh und kontinuierlich in der Bildung verankert werden.

universal design hat die Aufgabe, Politik und Wirtschaft aufzuklären.

universal design sichert und fördert wirtschaftliches Wachstum*


*da gibt es Diskussionsbedarf !!!


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

† Dr. Silke Claus

Am 04.09.2020 verstarb Dr. Silke Claus die langjährige Geschäftsführerin der bayern design GmbH. Für Silke Claus war das Thema Universal Design eine Herzensangelegenheit. Silke Claus und ihrem Team is