Universal Design ?

Ihr kennt vielleicht die Situation. Ihr habt die Aufgabe einen Text zu verfassen. Hunderte Versuche, Rücksprachen mit der Ehefrau und selbst Dialoge mit den Haustieren der Nachbarschaft kommen nicht zum Kern. Also.

Es geht um einen echten Typen. Im Internet behaupte er 100 Jahre alt zu sein, was definitiv nicht stimmt, mich aber auch nicht motiviert, das richtige Alter zu nennen.

Unsere erste Begegnung war schon befremdlich. Ziemlich selbstbewusst, manchmal fordernd und doch immer auch augenzwinkernd lernte ich den „Herrn“ auf Distanz kennen.

Wo? Auf dem Vorfeld des hannoverschen Flughafens während der letzten ILA – Internationalen Luftfahrtausstellung in Hannover im Jahre 1990. Ich als „Vorfeldinspektor“ der Messe mit Funkgerät (Code Name Bravo Echo), er mit ledernder Fliegerjacke für die MBB Gruppe. Also, ich würde sagen, wir nährten uns verdeckt an.

Unsere zweite Begegnung, wo kann es auch anders sein, fand auf dem hannoverschen Messegelände im Rahmen der CeBIT auf der Sonderschau Chancen 2000 statt. Jetzt wurde es schon kollegialer, wir nährten uns an. Mich beeindruckten seine Power und seine Unbekümmertheit, Ideen und Aktionen sofort, zum Teil unnachgiebig, umzusetzen. Als Koordinator eines IT Projektes der EU für Menschen mit einer Behinderung stellten ich mit einem Team aus Dänemark IT Lösungen für die berufliche Ausbildung vor und realisierten eine Braille Ausgabe der täglich erscheinenden Chancen 2000 Messezeitung und bekamen dafür eine echte Wertschätzung und das „DU“ von (Messeprofis werden es schon erraten haben) Arno A. Evers angeboten.


Was das mit Universal Design zu tun hatte? Erstmal für uns beide nichts, da wir den Begriff damals nicht kannten. Aber ich glaube Arno hatte und hat einfach eine angeborene Universal Design Haltung. Ehrlich, manchmal schroff, aber immer wertschätzend realisierten wir im Team Projekte im Umfeld der CeBIT (Fahrdienst für behinderte Besucher*innen mit Unterstützung des damaligen Protokoll Chefs der Messe Helmut Zander) oder ein „Computer Lern Kabinett“ für eine Werkstatt für Menschen mit einer Behinderung in Leipzig.


Hinweis auf die Sponsoring Aktion zum "Lern - Kabinett"- Hardware Ausstattung für Lebenshilfe Werkstatt in Leipzig. Brücke mit Blumenbeet gefertigt im damaligen Behindertenzentrum Hannover.

Dann wurde Arno zum Architekten und entwarf einen Ausstellungspavillon (ich meine zur Cebit 1994 mit der Headline „CHANCES 2000 Computer & Environment“), der dann mit meinem damaligen Arbeitgeber (Behindertenzentrum Hannover) unter kritischer Anleitung von Arno mit den Möglichkeiten einer Werkstatt für Menschen mit einer Behinderung realisiert und mehrfach gebaut wurde. Leichtbau war das nicht. Geschweißte Stahlrahmen wurden mit massiven Birkenplatten ausgekleidet und Baumwollbahnen (natürlich in B1 Ausstattung) über eine Dachkonstruktion gespannt. Nachhaltig waren dann die insgesamt 4 oder fünf Ausstellungszelte auch noch und „fanden“ nach einer längeren Einlagerung wieder einen neuen Ort mit dem Namen „Bildung Pavillon“ auf der Messe „ALTENPFLEGE“ in Hannover.


"Unser" Pavillon" in der Mitte der Zeichnung des neuen Projekts.


Weiter ging es mit einem Konzept zur beruflichen Integration von Jugendlichen und Menschen mit einer Behinderung im Rahmen der Bildungsmesse „Qualifikation“ mit der Headline IQ Integrationen durch Qualifikation.

Dann besetzte Arno andere Themen, die bis heute an Bedeutung nicht verloren haben, sondern eher wieder im Fokus stehen. Eines davon war die Erforschung und praktische Nutzung von Wasserstoff. Ohne Arnos langjähriges Engagement wäre die bis heute anhaltenden Präsenz und Bedeutung der Energieressource Wasserstoff meines Erachtens fast nicht denkbar.

Irgendwie verloren sich uns unsere Wege. Zwar gab es immer wieder kurze Kontakte und Versuche sich treffen. Aber es blieb leider immer bei den Versuchen.

"Unser" Pavillon" in der Mitte der Zeichnung des neuen Projekts.

Und plötzlich Arno tauchte wieder digital auf. Er berichtete via Facebook und LinkedIn über ein Bauprojekt auf der philippinischen Insel Samal Island. Und da war er wieder auf „unser“ Messestand der CeBIT.

Arno in Aktion. Mehr zum Projekt

Arno und Universal Design? Universal Design ist und bleibt immer mehrdimensional. Universal Design ist natürlich auch Gestaltung in seiner ästhetischen Funktion, aber immer auch zwingend gesellschaftlich, sozial und umweltorientiert nachhaltig! Das spiegelt sich in exemplarischer Weise in Arnos aktuellem Projekt wider und wird durch die multikulturelle Zusammensetzung des Teams vor Ort deutlich.

Insofern Arno. Es wird wirklich Zeit für ein Wiedersehen!


Ps.1: Arno, ein Buch über Dein jetziges Projekt wäre wunderbar!

Ps.2: Für viele meiner Erinnerungen fehlten mir Fotos. Insofern habe ich Screenshots von Arnos Social-Media-Aktivitäten genutzt. Moin Arno. Hiermit bitte ich um nachträgliche Freigabe!

Ps.3: Um so länger ich schreibe, um so mehr Anekdoten und Ideen kehren zurück. War schon eine aktive und aufregende Zeit!

0 Ansichten

member of

IUD - Institut für Universal Design KG

Design Offices Arnulfpark

Luise-Ullrich-Str. 20

80636 München

Germany

  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis

© Institute for Universal Design, 2019